Effektives Affiliate Marketing mit praktischen Beispielen und vielen Tipps! Bisher wurden hier im Blog 22 Artikel geschrieben. Diese wurden 18 mal kommentiert!

Wikipedia Ranking – Onpage Faktoren führen zum Erfolg

by Sascha on 17. Januar 2014




Print Friendly

Wikipedia Ranking – Nachbau möglich? Warum ist Wikipedia bei fast allen Suchanfragen so weit vorne? Und wie kann ich als Blogger zumindest den Grundstein dafür legen, ebenfalls weit vorne zu erscheinen? Was muss ich ändern, damit meine Seite so erfolgreich werden kann, dass sie Updates von Google schadlos übersteht?

Neben der OffPage Optimierung ist vor allem die OnPage Optimierung ein wesentlicher Bestandteil guter Rankings. Wikipedia sichert sich seit Jahren immer die vordersten Plätze in den Suchergebnissen. Entgegen aller Updates, allen schlechten Links, und welcher Hurrikan auch sonst noch die Suchergebnisse durcheinander wirbelt, diese Seite ist der Fels in der Brandung.

Jeder kennt und nutzt sie. Wikipedia. Fakt ist, das die Betreiber eine Menge richtig machen. Gerade was die Benutzerfreundlichkeit angeht, ist Wikipedia an der Spitze zu finden.

Was macht Wikipedia OnPage?

Was schnell auffällt ist die extreme Masse interner Links. Beinahe jedes Wort ist verlinkt, und erklärt. Wenn ich ein Wort nicht kenne, muss ich nicht danach suchen,sondern bekomme die Erklärung direkt dazu. Das zum Beispiel ist phänomenal. Ich habe mal versucht, ein ähnliches System in einem Blog umzusetzen. Das ging in die Hose, weil ich gar nicht so viele Artikel hätte schreiben können.

Der zweite Punkt ist die hervorragende Suche. Zu jedem Wort werden gleich mehrere Treffer geliefert, so dass ich problemlos die Antwort finde, die ich haben will. Im Vergleich dazu ist die WordPress Suche eher schlecht, und die Ergebnisse sind selten so relevant.

Der dritte Punkt sind wirklich ausgezeichnete Links am Ende eines jeden Artikels. Handverlesen, höchst seriöse Quellen werden dort immer angegeben. Nicht etwa interne Artikel, wie in nahezu jedem Blog.

Wikipedia ist absoluter Vorreiter, was gute Rankings angeht. Als Affiliate und auch Blogger, sollte ich mir hier eine Scheibe abschneiden.

Vergleich mit Wikipedia

Um den eigenen Blog ein wenig benutzerfreundlicher zu gestalten, muss ich zunächst einmal wissen, was die Besucher bewegt. Wir wissen, dass die meisten Besucher eine Seite verlassen, wenn sie nicht sofort das zu sehen bekommen, was sie gesucht haben.

Der Sofort sichtbare Bereich (man nennt das „Above the Fold“ – der Bereich einer Webseite, der zu sehen ist, bevor das Scrollrad der Maus benutzt werden muss) muss alles enthalten, was den Besucher interessiert.

Nur wichtiges “Above the Fold”

Wikipedia hat das hervorragend gelöst. Ganz oben rechts befindet sich die Suche, und schon beim öffnen der Seite sehe ich die Überschrift des Artikels sowie ein Inhaltsverzeichnis, dass alle wichtigen Punkte des Artikels verlinkt.

Wenn ich meinen Blog mit der Wikipedia Seite vergleiche, dann ergibt sich folgendes Bild:

Wikipedia RankingWikipedia Ranking Vergleich

Wie man sehen kann, hat Wikipedia klar die Nase vorn. Nüchtern betrachtet ist es so, dass Wikipedia mit der Suche, der Headline und dem Inhaltsverzeichnis direkt ins Auge sticht. Mein Blog dagegen bietet nur die Headline als Orientierungspunkt. Das ist zu wenig und kann durchaus verbessert werden.

Links im Vergleich

Wikipedia bietet eine enorme Anzahl interner Verlinkungen auf. Begriffserklärungen, andere Sprachen – wir kennen das. Wirklichen Nutzen bieten in meinen Augen nur die Links, die sich innerhalb des Contents befinden und die Begriffe erklären, bzw. die Verweise zu anderen Quellen.

Mit Linkvendor habe ich einen Seite von Wikipedia analysiert und heraus kam dabei folgendes:

External Links 7 nofollow link portion 6 img link portion 0
Internal Links 135 nofollow link portion 0 img link portion 4
Total links 142 nofollow link portion 6 img link portion 4

Ich konnte nicht eine Seite finden, die unter 80 Links aufweist. Alle ausgehenden Links sind NoFollow. Wikipedia gibt überhaupt nichts von der erhaltenen Power wieder ab. Kein Wunder, das nahezu jede Unterseite einen recht guten PageRank aufweist, und durch die hohe Schlagzahl bei der internen Verlinkung, wird auf dutzende Seiten alles an Power verteilt.

Zackiger Umbau des eigenen Blogs

Im Vergleich mit Wikipedia hat mein Blog bisher nicht besonders gut abgeschnitten. Fehlende Suche und zu viel KlimBim um die eigentlich gesuchten Informationen. Es gilt also, meinen Blog derart umzubauen, dass ich etwas näher an das „ideal“ einer benutzerfreundlichen Webseite herankomme.

Suche einbauen. Ein recht einfaches Thema. Es gibt hunderte von Blogbeiträgen im Internet, die genau das beschreiben. Kein Grund, dass hier erneut durch zu gehen. Quellen habe ich unter dem Artikel verlinkt.

Augenmerk auf den Text ausrichten. Auch das ist nicht schwer, wenn ich zum Beispiel das Logo ein wenig verkleinere, und die Sidebar der Farbe beraube. Außerdem habe ich die Social Buttons umgebaut.

Das Ganze hat nicht einmal zehn Minuten gedauert. Wenn ich jetzt vergleiche, sieht die Sache schon anders aus:

Wikipedia RankingWikipedia Ranking Blog neu

 

Der Vorher-Nachher Effekt

Mein Blog ist kein Wikipedia. Aber mit dem Einbau der Suche, und der Anzeige relevanter, sowie beliebter Artikel in der Sidebar und einem klaren Fokus auf die Inhalte sicherlich dem „Wikipedia Vorbild“ ein kleines Stückchen näher gekommen.

Dabei darf man aber nie vergessen, dass Wikipedia jetzt nicht unbedingt das Non-Plus-Ultra für die Gestaltung von Webseiten ist. Eigentlich ist die Seite auch eher farblos und hässlich. Ein Blog sollte sich zwar an den Grundlegenden Elementen von Benutzerfreundlichkeit orientieren, und da ist Wikipedia maßgeblich, aber darüber hinaus weder eigenes Design, noch die Individualität vergessen.

Insofern ist der Vorher-Nachher-Effekt sicherlich weniger ausschlaggebend als erwartet, aber dennoch kann durch kleine Änderungen die Bedienbarkeit und damit die Nutzererfahrung verbessert werden. Im nächsten Schritt stellt sich die Frage, was ich mit meinem Blog anstellen kann um folgendes zu erreichen:

  1. Noch bessere Nutzbarkeit
  2. Elemente einzubauen, die den Usern nutzen, die aber bei Wikipedia fehlen

Nutzbarkeit der Webseite weiter steigern

Bei der Gestaltung dieses Blogs habe ich mir folgende Frage gestellt: Warum besuchen die Internet User meinen Blog? Wie auch bei meinen anderen Blogs geht es immer nur um eines: Informationen.

Die Nutzbarkeit eines Blogs hängt also immer von der Verwertbarkeit der Informationen ab. Das wiederum kann ich in drei Teile aufsplitten.

Findet der Besucher wonach er gesucht hat?

Vollständige Informationen sollten selbstverständlich sein. Dennoch kann niemand alles wissen und schon gar nicht jede Frage vorausahnen. Hier kann aber leicht Abhilfe geschaffen werden. Die Google Webmaster Tools bieten eine Übersicht über die eingehenden Suchanfragen. Also die Suchen, die der Internetnutzer ausführt, und in meinem Blog landet. Das kann ich dazu nutzen, um vielleicht noch offene Fragen zu beantworten.

Wie werden die Ergebnisse präsentiert?

Es gibt unzählige Webseiten im Internet, die derart ins Auge stechen, und das meine ich durchaus wörtlich, dass es weh tut. Seltsame Farbkombinationen, viel zu kleine Schrift und ähnliches machen den Besuch einer solchen Webseite eher zu einer Tortur, als zu einem Erlebnis.

Eine ansprechende Präsentation der gesuchten Information ist daher absolut wichtig. Zu viel Klim-Bim rings herum verwirrt, und lenkt den Fokus vom wesentlichen ab. Da ist Wikipedia ein gutes Beispiel – nicht zu viele Möglichkeiten, sich von Text ablenken zu lassen. Wikipedia ist gut zu lesen, wenngleich die Fülle an Fußnoten, internen Verlinkungen und dergleichen mehr, in meinen Augen schon übertrieben ist.

Was kann er mit den Informationen anfangen?

Der letzte Punkt ist die Nutzbarkeit der Informationen. Was kann ein Besucher damit überhaupt anfangen? Wieder als Beispiel Wikipedia. Als Besucher kann ich mich über das Gesuchte Thema informieren und mir jedwede Zusatzinformation suchen, die ich brauche.

Leider, und das ist in der Tat ärgerlich, kann ich sonst überhaupt nichts damit anfangen. Es fehlen Buttons zum drucken , zum Teilen oder empfehlen – alles, was das Web heute ausmacht, fehlt in der Enzyklopädie.

Das ist ein Punkt, an dem ich als Blogger Wikipedia übertreffen kann. Social Sharing ist in den Blogs schon lange integriert. Darum muss ich mir also keine Sorgen machen. Was vielen aber noch immer fehlt, ist die Möglichkeit eine Druckvorschau oder gar den Export in das PDF Format vorzunehmen. Gerade bei Tutorials ist das aber eine feine Sache. Wikipedia bietet diesen Service gar nicht erst an.

Um hier ein klein wenig Vorsprung zu gewinnen, und natürlich um den Besuchern einen Mehrwert zu bieten, habe ich ein Plugin installiert. Dieses ermöglicht es, einen Artikel als PDF zu speichern und/ oder auszudrucken (Button “Print” bei den sozialen Netzwerken links). Ein zweites Plugin sorgt für die Möglichkeit der Vernetzung mit den Social Networks.

Umbau vorerst beendet

Einige Umbauten habe ich also schon vorgenommen, bevor der Blog überhaupt erst richtig ins Laufen kommt. Ich denke, dass ich dem Besucher wirklich etwas präsentieren kann. Durch die Erhöhung der Usability kann er sich nun leichter zurecht finden und einige extra Features nutzen. Die Veränderungen im Detail, siehst Du auf folgendem Screenshot:

Umbau des Blogs

  1. Suchfeld. Das Suchfeld habe ich eingebaut und an das Theme angepasst. Der Besucher erwartet das in der oberen rechten Ecke. Da habe ich es platziert und somit die Nutzbarkeit der Seite um einen Punkt verbessert.
  2. Die Überschriften dominieren die Seite “Above the Fold”. Der Leser kann direkt sehen, um was es in dem Artikel geht. Sofern die Überschrift dann aussagekräftig genug ist. :-)
  3. Die beliebtesten Artikel werden eingeblendet. Darunter sind meine Partner zu sehen und darunter relevante Artikel. Die Navigation der Sidebar ist ähnlich der von Wikipedia, bietet aber einen größeren Nutzen, da hier nicht bloss sämtliche Sprachen aufgelistet sind, in die ich meinen Artikel übersetzen lassen kann.
  4. Innerhalb des Artikels kann ich Sprungmarken verlinken. Damit erreiche ich ein Inhaltsverzeichnis, was dem Besucher einen Sprung zu den, für ihn interessanten Inhalten, machen kann.
  5. Ein “Back to Top” Button blendet sich ein, sobald der Besucher runterscrollt und ermöglicht so das schnelle Erreichen des Anfangs der Seite ohne zu scrollen.
  6. Die Social Share Bar verbindet den User direkt mit seinen liebsten Social Networks. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht unbedenklich, aber da arbeite ich dran.

Es sind also einige Veränderungen bereits vorgenommen worden. Fast alle dienen dem Benutzer. Die Usability meiner Seite ist damit enorm gesteigert worden und bietet dem Besucher jetzt ein besseres empfinden, beim Besuch der Webseite.

Diskussion

Usability ist ein Thema, dass immer häufiger zum Stein des Anstoßes wird. Mangelnde interne Verlinkung als Beispiel führt zu einer höheren Absprungrate. Diese ist mittlerweile ein Rankingfaktor. Es ist also auch im eigenen Interesse, eine Website so zu gestalten, dass die Nutzer etwas davon haben. Schlechte Präsentationen haben schon Jobs gekostet, im Internet kosten sie Rankings, Besucher und damit auch Geld. Mich interessiert daher folgendes:

Wie optimierst Du Deine Webseite für die Besucher?

Hast Du Tipps, welche die Leser meines Blogs für sich nutzen können?

Was hältst Du von meinem Weg der Optimierung?

Bitte hinterlasse mir Deine Meinung in den Kommentaren. Ich freue mich schon darauf.

Weblinks

Usability von Webseiten | flow-usability.de
Usability Blog | usabilityblog.de
100 Usability Tipps | webdesignblog.de
Methoden der Usability Evaluation: Wissenschaftliche Grundlagen und praktische Anwendung* | Amazon.de

Lass bitte Deine Meinung da!


Second

Alle auf dieser Internetpräsenz verwendeten Texte, Fotos und grafischen Gestaltungen sind urheberrechtlich geschützt. Sollten Sie Teile hiervon verwenden wollen, wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber. Er wird dann gegebenenfalls den Kontakt zum Urheber oder Nutzungsberechtigten herstellen.
© Copyright 2013 www.affiliate10.de | Impressum